Der Nachtzirkus---Rezension---

Titel:Der Nachtzirkus
Autor:Erin Morgenstern
Verlag:Ullstein Buchverlag                                     
Seiten:464
Preis:19,99€
Bewertung: 5/5 Sterne



Inhalt: ------Klappentext------
 Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.


Meine Meinung:
Zuerst möchte ich gerne die vier Handlungsstränge nennen, die im Buch beschrieben werden:
  • Einmal begleiten wir Celia, die von ihrem Vater in die Kunst des zauberns  eingeführt wird. Ihre Geschichte beginnt 1873.
  • Dann nehmen wir an Marcos Geschichte, die 1874 beginnt, teil. Auch er wird in die Kunst des zauberns eingeführt.
  • Außerdem ist da noch Bailey, der vom Nachtzirkus angezogen wird. Sein Handlungsstrang beginnt 1897.
  • Und dann begleiten wir noch dich. Ja, genau dich. Du bist ein Gast des Nachtzirkus und erkundest ihn.
Am Anfang fand ich diesen Aufbau sehr verwirrend, doch mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt. Dieses Buch ist definitiv keins, in dem alles Schlag auf Schlag passiert, es wird sich eher Zeit gelassen, alles genau zu beschreiben und den Leser in die wunderbare schwarz-weiße Welt des Cirque des Rêves zu entführen. Manchmal vergehen in einem Kapitel nicht nur Monate, sondern sogar Jahre.
Mich hat vor allem die Idee des Nachtzirkus fasziniert. Die Idee, dass er komplett in Schwarz-, Weiß- und Grautönen gehalten ist, bewirkt keines Wegs, dass er gruselig wirkt, sondern, um es mit den Worten des Buches zu beschreiben, wirkt er einfach nur traumhaft.
Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und ihre Handlungen in meinen Augen komplett nachvollziehbar. Die Tatsache, dass man Marco, Celia und teils auch Bailey von ihrer Kindheit an begleitet, erleichtert es einem natürlich, sich in die Charaktere hinein zu versetzen und mit ihnen mitfühlt.
Auch die Liebesgeschichte war für mich sehr nachvollziehbar und die Gefühle aller Charaktere finde ich sehr gelungen dargestellt.
Als es auf das Ende zuging konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Richtung, die eingeschlagen wurde, hat mich überrascht, mir aber sehr gefallen und als das Buch dann vorbei war, war ich am Boden zerstört. Auch wenn eigentlich kaum Fragen bleiben, würde ich den Zirkus gerne noch viel länger begleiten.

Fazit:
Von diesem Buch sollte man keine spannende und actionreiche Liebesgeschichte erwarten, sondern sich einfach in die Welt des Nachtzirkus entführen lassen.
Mich hat das Buch sehr begeistert und ist bis jetzt eines meiner Jahreshighlights.

Stern Stern Stern Stern Stern
(Ich werde mir noch eine Stern-Grafik erstellen;))

Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber ich habe gelesen, das die Filmrechte zum Buch verkauft worden sind. ich hoffe, dass sie das mit dem Film sein lassen, denn ich möchte den Zirkus doch lieber in meinen Vorstellungen lassen.

Das war also meine erste Rezension. Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, lasst es mich gerne wissen, damit die nächste Rezi besser wird.

Euer Einhorn

 


Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt interessant, finde auch gut, dass es wohl nicht so actionreich ist, wie du geschrieben hast, muss ich mir unbedingt merken

    LG Lydia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du auf jeden Fall, in meinen Augen ist dieses Buch ein Meisterwerk!

      LG Neetje <3

      Löschen