Girl Online [Rezension]

Ich habe vor ein paar Tagen"Girl Online" beendet und nun gibt es endlich mal wieder eine Rezension von mir. Aber erast wollte ich euch noch frohe Weihnachten wünschen <3


Titel: Girl Online
Autor: Zoe Sugg
Verlag: cbj
Seiten:448
Preis: 9,99€
Bewertung: 4/5 Sterne

Inhalt (Klappentext):
Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:
Auf dieses Buch hatte ich mich schon lange gefreut. Vor allem der Blog-Teil hat mich interessiert. 
Aber von den ersten 100 Seiten war ich schon etwas enttäuscht. Obwohl ich die Sache mit dem Blog richtig gut fand, ist mir Penny total auf die Nerven gegangen. Sie ist dieses Klischeebild von einem tolpatschigen Mädchen, dass in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt. Wer sich gerne fremdschämt, für den war dieser Anfang wohl sehr gut, aber mich hat es, wie gasagt, nur genervt. Doch danach wurde es besser. Penny hat sich verändert und die Geschichte hat mich total gepackt. Auch wenn ich es rückblickend unlogisch finde, dass sie in so kurzer Zeit eine so große Entwicklung durchlebt und sie sich innerhalb von wenigen Stunde verliebt, konnte mich die Geschichte während des Lesens überzeugen. 
Aber das größte Highlight in diesem Buch war für mich Elliot, Pennys bester Freund. Er konnte mich mit seiner einzigartigen Art immer wieder zu schmunzeln bringen und auch seine Freundschaft zu Penny finde ich sehr glaubwürdig und sie zeigt, wie wichtig Freunde sind.
Den Schreibstil finde ich sehr gut, die Autorin konnte mir die Geschichte mit ihren Worten nahebringen.
Dieses Buch ist für mich außerdem eine Inspiration für meinen eigenen Blog.

Fazit:
Am Anfang hat mir die Geschichte nicht so gut gefallen, doch im Laufe des Buches konnte sie mich von sich überzeugen. Ich werde die Serie auf jeden Fall weiterlesen.
Stern Stern Stern Stern

Euer Einhorn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen